Planai-Hochwurzen-Bahnen testen Pistengerät mit HVO-Fuel

20.12.2022

21 Pistengeräte sind auf der Planai und Hochwurzen Nacht für Nacht im Einsatz, um die rund 60 Pistenkilometer für den folgenden Tag zu präparieren. In der Wintersaison 2022/23 testen die Planai-Hochwurzen-Bahnen in einem internationalen Projekt gemeinsam mit dem Pistengerätehersteller Prinoth nun ein Pistengerät, welches klimafreundlich mit synthetischem HVO-Kraftstoff unterwegs ist und bei der Verbrennung bis zu 90% weniger CO2 verursachen soll. 

„In diesem Winter haben wir zu Testzwecken in unserer Pistengeräteflotte zwei baugleiche Modelle im Einsatz. Eines wird mit herkömmlichem Diesel betrieben, eines mit palmölfreiem HVO-Fuel. Am Ende der Wintersaison können wir die ersten Rückschlüsse ziehen. Ziel ist es, in Zukunft mit unseren Geräten klimaneutral unterwegs zu sein“, so Planai-Pistengerätverantwortlicher Wolfgang Perhab.

HVO-Fuel besteht aus pflanzlichen und tierischen Fettabfällen, welcher synthetisch hergestellt wird und einen hochwertigen Kraftstoff aus nachwachsenden Rohstoffen ergibt. Die Struktur ist identisch mit fossilem Diesel, ein Umbau der Pistengeräte ist daher nicht notwendig.

„Die Planai-Hochwurzen-Bahnen stehen für ein ressourcenschonendes Handeln. Bereits in den letzten Jahren wurden vielfältige Energie-Optimierungsmaßnahmen umgesetzt. Beispiele dafür sind das ressourcenschonende Schneemanagement, die Implementierung von Photovoltaik-Anlagen oder der Testbetrieb von E-Bussen für den Regionalverkehr. Mit der Testung eines mit HVO-Kraftstoff betriebenen Pistengerätes gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit“, ergänzt Planai-Geschäftsführer Dir. Georg Bliem.